„Stress hat viel Gesichter“

 

Eine Redewendung, die ganz wörtlich zu verstehen ist.

 

Warum:

 

So wie erst der berühmte letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und damit unsere Aufmerksamkeit erst auf das große Ganze lenkt, werden wir persönlich auch erst dann aktiv, wenn uns der „letzte Tropfen“ sei es optisch, physisch oder psychisch dazu drängt.

 

Wie beim Beispiel vom übergelaufenen Fass haben die, im Laufe der Jahre unzähligen nicht beachteten Signale in Form von unterschiedlichsten Symptomen ( Tropfen ) es dem Letzten erst ermöglicht, die Aufmerksamkeit ganz auf sich zu lenken. Die Aufnahmekapazität ist erreicht – für den letzten Tropfen ist kein Platz mehr. Er zwingt zum Handeln - oft genug auch durch Krankheit.

Unser natürliches Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung regelt wie ein Steuersystem, dass die Aufnahmekapazität nicht über die „maximal Füllmenge“ belastet wird.

 

 

 

Dabei sorgt der Sympathikus für unseren Antrieb, Anspannung, Stress und Aktivität – er füllt das Fass.

Der Gegenspieler, der Parasympathikus, lässt uns zur Ruhe kommen. Abschalten und Entspannen – er leert das Fass wieder bis zur Minimalmarke.

Eben dieser natürlich Schaltmechanismus gerät durch die immer höheren Erwartungen, Anforderungen und chron. Überforderungen (Sympathikus) unserer Zeit immer mehr in Schieflage und im Extremfall kommt es zur Blockade.

Der Körper ist nicht mehr in der Lage sich zu erholen (Parasympathikus). Immer mehr „Tropfen“ füllen das System und der sich damit aufbauende Belastungsspiegel nähert sich unbemerkt der „Maximalmarkierung“…

Nur noch eine Frage der Zeit bis auch sie überschritten ist und das Fass überläuft.

 

Spätestens jetzt heißt es:  Gegenlenken !

 

Der Nervus Vagus, der 10. von 12 Hirnnerven, spielt dabei eine ganz zentrale Rolle.

 

Nicht umsonst wird er auch als „der große Ruhenerv“ bezeichnet. 

Der Vagus Nerv unterscheidet sich ganz wesentlich von den anderen 12 Hirnnerven.

 

Sein Name „Vagus“ bedeutet übersetzt aus dem Latainischen  so viel wie „der Umherschweifende“ und das aus gutem Grund.

Zieht er doch vom Gehirn durch Öffnungen im Schädelknochen rechts und links vorbei am Kehlkopf direkt in den Körper bis zum Bauchraum.

 

Er dient nicht – wie die anderen Hirnnerven - in erster Linie der Versorgung im Kopfbereich, sondern beinahe alle inneren Organe des Körpers werden von ihm parasympathisch versorgt. Als der größte Nerv unseres parasympathischen Systems wirkt er mit seinen  beiden Hauptästen sozusagen als  „Zeremonienmeister“  unseres Befindens,  ist also maßgeblich an der geregelten  Tätigkeit unserer  inneren Organe beteiligt. 

 

So ist er auch zuständig für die Regulation der Muskelfunktion von Kehlkopf, Rachen und Speiseröhre. Er übermittelt Geschmacksempfindungen vom Zungengrund und Berührungsempfindungen des Kehlkopfes, Rachen und des äußeren Gehörganges. Beinflusst unsere Kaumuskulatur und sogar die Augenmuskeln unterliegen seinem wohlwollenden Einfluss.

 

Überwiegend nachtaktiv,  wirkt der Vagusnerv regulierend und beruhigend auf die Herztätigkeit, die Atmung und fördert die Verdauung.

 

Als größter Nerv des Parasympatikus (überwiegend Nachtaktivität) bildet er zusammen mit dem Sympatikus (überwiegend Tagaktivität) das Vegetative Nervensystem.

 

Wenn nun der Vagusnerv  in seiner Funktion beeinträchtigt ist, kann es zu den verschiedensten Missempfindungen  kommen die auf den ersten Blick scheinbar keinen Zusammenhang haben.

 

Aber:

Ist der Vagusnerv  (Parasympatikus) beeinträchtigt, so ist der Sympatikus  zu aktiv.

 

Das heißt, was äußerlich zu sehen ist, ist die Summe eines komplexen Zusammenspiels verschiedener Faktoren.

 

Und das Gesicht?

als Mittler zwischen uns und unserer Umwelt, trägt es die  Konsequenzen unseres Verhaltens in Form von kleinen kosmetisch-ästhetischen Mängeln bis hin zu Verspannungen und Asymmetrie der (nicht nur) Gesichtsmuskulatur).

 

Daher empfiehlt sich lösend oder schon vorbeugend ein sanftes, regulatives Einlenken mit der manuellen Vagus-Balance© nach Haack.

 

Wählen Sie hier aus folgenden Möglichkeiten

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Haack Seminare & Kosmetik GmbH